Helen Keller

Helen Keller
Von Urs Guggenbühl
Helen Keller (1880–1968) hatte im Alter von nicht einmal zwei Jahren, noch bevor sie also richtig sprechen gelernt hatte, Augenlicht und Gehör vollständig verloren. Mit Disziplin, festem Willen und der sorgsamen Hilfe Dritter lernte sie die gravierende, für Normalsehende und -hörende kaum vorstellbare Beeinträchtigung jedoch so gut zu meistern, dass sie ein reguläres Universitätsstudium mit Erfolg beenden und ein erfülltes Leben führen konnte.

Weitere Beiträge dieses Autors

  • Mahatma Gandhi

    Mahatma Gandhi (1869–1948) war als junger indischer Rechtsanwalt nach Südafrika gezogen und dort Zeuge und Opfer der Rassendiskri...

    Mai 01, 2020

  • Lise Meitner

    Sie war eine der wenigen wegweisenden Natur­wissenschaftlerinnen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, hat massgeblich zur Entwi...

    Mai 01, 2007

  • Rembrandt van Rjin

    Rembrandt (1606–1669) gehört zu denjenigen Malern, die sich schon zu Lebzeiten ihres Erfolges erfreuen durften. Bereits in jungen...

    Mai 01, 2006

  • Felix Mendelssohn Bartholdy

    Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847) hat Musik hinterlassen, die das Innere, die Seele, berührt und bewegt. Die Feinfühligke...

    Jan 01, 2006

  • Claude Monet

    Claude Monet (1840–1926) ist einer der Mitbegründer und massgebenden Vertreter des Impressionismus; eines seiner frühen Bilder, ...

    Jan 01, 2005