Ringen um Erkenntnis

Ringen um Erkenntnis
Von Daniel Sträuli

Alles, was auf der Erde lebt, trägt den Stempel der Einzigartigkeit in sich, denn jedes Individuum ist beseelt. Dank der Möglichkeit, sich bilden zu können, und dank dem technischen Fortschritt hat heute in unseren Landen nahezu jedermann Zugang zu hochaktuellem Wissen – auch über die Schöpfung Natur.
Dieses Wissen entspringt den Wissenschaften. Ihre Feder ist indes meist geprägt von einer atheistisch oder agnostisch orientierten Sichtweise. Demgegenüber vertreten bestimmte hochqualifizierte Wissenschaftler, die keine Kreationisten sind, ein theistisch orientiertes Weltbild, denn für sie ist die Entstehung der Materie und des in ihr erkennbaren Lebens letztlich nur auf diese Weise verstandesgemäss erklärbar.

Weitere Beiträge dieses Autors

  • Spannungsfeld Vorderer Orient

    In der Frühbronzezeit bahnten sich im Vorderen Orient die ersten grossen Wirren und Kriege an, die massgeblich zum Niedergang ganze...

    Jun 08, 2021

  • Fortschritt und Ethik in der Familie

    Die letzten Jahrzehnte standen nicht nur im Zeichen des technischen Fortschritts und des daraus resultierenden sozialen Wandels; sie...

    Mai 01, 2020

  • Grenzwissen­schaften

    In der Entwicklungs­geschichte von Natur und Mensch lenken gewisse Sequenzen, die sich durch die Wissenschaft bis anhin nicht befri...

    Mai 01, 2020

  • Babylonien und das Königreich Juda

    Die Stadt Babylon zählte unter der Herrschaft des Königs Nebukadnezar, um 600 v. Chr., rund 200’000 Einwohner und war wohl die e...

    Mär 01, 2007

  • Ringen um Erkenntnis

    Alles, was auf der Erde lebt, trägt den Stempel der Einzigartigkeit in sich, denn jedes Individuum ist beseelt. Dank der Möglichke...

    Jul 01, 2007